Nutzungsbedingungen

Nutzungsbedingungen für das easyAudio-Kundenportal

1. Allgemeines
    Für die Nutzung des easyAudio-Kundenportals (angeboten von der meetyoo conferencing GmbH) gelten die AGB der meetyoo conferencing GmbH sofern in diesen Nutzungsbedingungen keine abweichende Regelung getroffen wird.
2. Nutzung
    2.1. Über die Homepage von easyAudio (www.easy-audio.de) oder über den direkten Link https://portal.easy-audio.de erhält der Nutzer Zugang zum Kundenportal. Die Datenübertragung erfolgt ausschließlich mit einer SSL-Verschlüsselung.
    2.2. Für die Nutzung des Kundenportals bedarf es einer persönlichen Registrierung. Hierzu wählt der Nutzer seine E-Mail-Adresse als Benutzernamen und ein persönliches Passwort. Für die Freischaltung seiner Konferenzräume im Kundenportal autorisiert sich der User mit einem Moderator-PIN. meetyoo weist darauf hin, dass jede Person, welche den Benutzernamen und das entsprechende Passwort kennt, die Möglichkeit hat, das Kundenportal an Stelle des Nutzers zu nutzen. Hierbei können unter anderem persönliche Daten (z.B.: Kontakt- oder Rechnungsdaten) verbindlich geändert werden. meetyoo räumt dem Nutzer die Möglichkeit ein, das Passwort jederzeit im Kundenportal zu ändern.
    2.3. Der Nutzer hat sein Passwort geheim zu halten und unverzüglich zu ändern, wenn er den Verdacht hat, dass ein unbefugter Dritter Kenntnis hiervon erlangt hat oder haben könnte. Der Nutzer darf sein Passwort und seinen Benutzernamen nicht abspeichern. Insbesondere ist im Internetbrowser der „Cache“ (Speicher) des verwendeten Browsers zu deaktivieren oder nach der Nutzung zu löschen. Für den aktuellsten Stand der vorhandenen Daten sowie die Vollständigkeit und Richtigkeit der eingegebenen Daten ist der Nutzer verantwortlich. Bei Änderung seiner E-Mail-Adresse verpflichtet sich der Nutzer, die Änderung auch im Kundenportal unverzüglich vorzunehmen. Jedwede Datenfreigabe durch den Nutzer im Kundenportal darf erst erfolgen, wenn im Internetbrowser auf dem Bildschirm angezeigt wird, dass die Datenübermittlung verschlüsselt erfolgt (Schlüssel- oder Schloss-Symbol). Die vertraglichen Regelungen, die Benutzerführung und die Sicherheitshinweise sind durch den Nutzer einzuhalten. Der Nutzer hat dafür Sorge zu tragen, dass sich keine Computerviren auf seinem Gerät befinden und die entsprechenden Präventivmaßnahmen durchzuführen. Er verpflichtet sich, Fremdsoftware einschließlich besonderer Verschlüsselungssoftware nur von allgemein bekannten und vertrauenswürdigen Anbietern zu beziehen.
    2.4. Der Zugang zum Kundenportal wird automatisch gesperrt, wenn der Nutzer das Passwort drei Mal hintereinander falsch eingegeben hat. Der Nutzer kann die Sperrung durch den Kundenservice aufheben lassen. Des Weiteren hat meetyoo die Möglichkeit, den Zugang ohne Angaben von Gründen zu sperren.
    2.5. Rechtsverbindliche Willenserklärungen gelten als vom Nutzer abgegeben, sobald er durch Anklicken eines entsprechenden Feldes zur Übermittlung an meetyoo freigegeben werden. Die so getätigte Abgabe von Willenserklärungen wahrt die vertraglich festgelegte Schriftform. meetyoo ist berechtigt, die Bearbeitung von Erklärungen ausschließlich anhand der Zuordnung mit Hilfe der E-Mail-Adresse und des Passwortes vorzunehmen, die beim Einloggen eingegeben worden sind. Der Nutzer nimmt hiermit zur Kenntnis, dass fehlerhafte Angaben zu Fehlleistungen bei der Rechnungsstellung und damit Schäden für den Nutzer zur Folge haben können.
3. Haftung
    Jede Partei trägt ihr Übermittlungsrisiko und haftet für alle durch eine falsche Übermittlung entstehenden Schäden. meetyoo haftet nicht für Schäden, die durch den Missbrauch des Passwortes oder des Benutzernamens (E-Mail-Adresse) und durch fehlerhafte Eingaben verursacht werden. meetyoo bemüht sich, das Kundenportal überwiegend ganztägig zur Verfügung zu stellen. Jedoch gewährleistet meetyoo nicht, dass die Leistungen im Kundenportal jederzeit ohne Unterbrechungen und fehlerfrei zur Verfügung stehen. meetyoo übernimmt außerdem keine Haftung für Schäden, die auf Fehler in den IT-Systemen des Nutzers zurückzuführen sind.
4. Anwendbares Recht, Gerichtsstand
    4.1. Es gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland.
    4.2. Bei Verträgen mit Kaufleuten, juristischen Personen des öffentlichen Rechts oder einem öffentlich-rechtlichem Sondervermögen ist Berlin-Charlottenburg Gerichtsstand.
5. Salvatorische Klausel
      Sollten einzelne Regelungen dieser Bedingungen unwirksam sein, so wird dadurch die Gültigkeit der übrigen Regelungen sowie des Vertrages selbst nicht berührt.